Methode

Mittels einer Kombination von passiver Bewegung, Arbeit an Energielinien und mentalem Entspannungstraining werden die Gelenke geöffnet, Muskeln gedehnt, Gewebe durchblutet und eine energetische Ausgewogenheit in einem Ausmaß erreicht, wie mit kaum einer anderen Methode der passiven Körperarbeit.
Nuad wird am Boden durchgeführt, auf einer großen Matte, Kissen und Polster in Reichweite. Als optimale Bekleidung dient ein dünnes Baumwollset (Leggings, T-Shirt).

Idealerweise sollte man etwa 2 Stunden Zeit haben für ein umfassendes Ganzkörper-Nuad.

Sich Zeit nehmen, sowohl im Gesamten als auch für jeden einzelnen Griff, ist ein wesentlicher Aspekt der Arbeit mit Nuad. Ruhiges, gleichmäßiges „Behandeln“ im weiteren Sinn lassen einen Ablauf entstehen, der jede Sitzung einzigartig werden lässt. Ziel ist es, den Körper sanft in Yoga-Positionen zu bringen, zu flexibilisieren, zu öffnen… und den Geist, wenn möglich auch.

Nuad – passives Yoga ist Körpertraining, Meditation und Genuss in einem.